Beiträge von Rst

    30. August

    So Allmählich zieht es uns heimwärts und die Bilder werden spärlicher


    31. August


    Diesmal nehmen wir den Zug von Folkstone nach Calais


    1. September


    Bei Mont-Saint-Eloi


    Kathedrale in Loan


    2. Sept


    Letzte Etappe beim Grand Ballon



    Fazit

    Wir hatten herrliches Wetter, kaum Regen und wenn dann nur sehr spärlich. in unserer Entscheidung den Manx GP zu besuchen wurden wir durch Einheimische bestärkt. Sie sprachen durchwegs davon, dass die Anzahl der Besucher wesentlich höher sei.


    Gruss Ruedi

    28. August

    Traditionsgemäss ist dieser Tag ohne Rennen. Wir fahren bei bestem Wetter nochmals den Kurs ab.


    spezielle Hoda mit Strassenzulassung


    Ab hier ist keine Geschwindigkeitsbegrenzung mehr


    29. August

    Tag der Abreise von der Insel

    26. August

    Heute ging es gegen Norden


    Peel mit Castle


    Railway von Douglas nach Ramsey


    Heutiges Training wurde ersatzlos gestrichen.


    27. August

    Erster Renntag. Wir gehen zu Hailwood's Height. Während den Trainings haben wir gesehen, dass eine relativ weite Strecke einsehbar ist. Zwischen den Läufen ist es auch möglich andere Stellen anzufahren.

    Während wir auf die ersten Fahrer warten, quatscht mich einer auf Mundart an. Es hat sich eine Gruppe von einem Nachbarort eingefunden. Sie sind auf einer Tour nach Schottland und haben einen Abstecher auf die Insel gemacht. Darunter der Maler und der Zimmermann die letztes Jahr bei uns gearbeitet haben.


    Nach den Rennen waren wir wieder im Startbereich um noch die letzte Siegerehrung zu schauen

    25. August

    Tagsüber bleibt Zeit den Süden der Insel zu erkunden. Erstmals ein deftiges Frühstück

    Danach via Douglas der Küste entlang südwärts

    Pferdetram, William hat Arbeit


    Besuch eines skurrilen privaten Museums


    Rushen Castle in Castletown

    Port St. Mary


    In Cregnash befindet sich ein Museusdorf vergleichbar mit Ballenberg


    Beim Anblick dieser Tiere nur noch gestaunt Erklärung

    Unterwegs grandiose Aussicht


    Abends dann bei Quaterbridge Michael Dundlop


    24. August

    Heute wird am Nachmittag das ausgefallene Qualifying nachgeholt, Am Abend dann noch das Geplante. Also ist der Kurs von 12:30 bis 16:30 sowie von 18:00 bis 21:00 gesperrt. Echt viel los heute.


    Zuerst mal ein wenig Arbeit, die KTM hat hinten einen Nagel gefunden. Also erst mal reparieren


    Danach fuhren wir zu Crag Ny Bah, von da gingen wir zu Fuss weiter den Berg hoch, wo auch ein paar Bilder glückten


    Zurück beim Parkplatz konnten wir einige Raritäten bestaunen


    Am Abend schauten wir wieder in der Nähe des Fahrerlagers und haben dies natürlich besucht.


    Und hier das absolute Ding. Haben nachträglich gesehen dass die MV einen Wert von 285'000.- Euro habe. Quelle Ab 7:00 min

    Unglaublich was hier gewerkelt wird

    Sperrung des Kurses fürs Qualifying der Klassen Senior, Classic Superbike, Lightweight, Junior und Senior Classic war von 18:00 bis 21:00 Uhr vorgesehen. Daraus wurde aber nichts. Da in den Bergen das Wetter nicht mitspielte wurde das Qualifying abgesagt. Es blieb somit Zeit um zu Fuss nach Douglas (ca. 5 km) zu gehen.


    23. August

    Tagsüber bleibt Zeit die Insel zu besichtigen. Mit dem TomTom hatten wir es noch nicht im Griff mit den Tracks aufzuzeichnen. Deshalb nur Bilder


    Am Abend dann zum ersten Mal Action auf dem Kurs.

    Ab zur technischen Kontrolle

    Blick von der Tribüne auf die Boxen und den Startbereich

    Zuschaueraufmarsch ist überschaubar.

    Es ist echt schwierig Bilder in Fahrt zu schiessen. Sie sind einfach zu schnell.

    Später dann per Bus zurück nach Onchan und Feierabendbier bei einem Billard geniessen

    Hier haben wir ein Gefängnis besichtigt welches bis vor wenigen Jahren noch in Betrieb war.

    Diese Gruppe hat eine geführte Tour gebucht. Sie wurden in entsprechende Kluft gesteckt. Das Personal spielte entsprechend vom Wärter bis zum Gefängnisarzt.


    In Liverpool angekommen fanden wir ein Hotel mitten im Zentrum

    und gingen direkt auf Stadtspaziergang


    Die Bikes waren derweil sicher vor der Hotellobby abgestellt. Der Rezeptionist stellte umgehend die Gitter von einem benachbarten Geschäft hin :thumbup:


    Sicht von der Lobby die rund um die Uhr besetzt ist

    19. August


    Besichtigung SS Great Britain in Bristol


    In Tintern die Ruinen einer Abtei besichtigt


    Über kleinere Strassen ging es danach weiter

    wo wir ein weiteres Mal übernachteten


    20. August


    mittels kleineren Strässchen ging es nach Shrewsbury

    Noch ein paar Bilder vom eindrücklichen Schloss

    Nach der Besichtigung ging es bei trockenem Wetter weiter

    Winchester

    Auslage einer Konditorei in Salisbur, Stonehenge liessen wir links liegen und fuhren zur nächsten Unterkunft


    leckere Fish and Chips, danach Schlummertrunk

    Weiter gehts

    Mit der Fähre nach Dover und weiter nach Folkstone wo wir übernachteten


    16. Aug

    Fahrt an der Küste entlang war nicht gerade berauschend, viel Verkehr und recht eintönig


    17. August

    bei Regen besser Schloss besichtigen als fahren. Die Dukes of Norfolk sind hier zuhause

    Nach zweimaliger Verschiebung hat es dieses Jahr endlich geklappt. Mein älterer Sohn Valentin und ich nahmen die Reise in Angriff. Die Planung beschränkte sich auf die Buchung der Fähre Liverpool nach Douglas am 22. August 2022, Buchung der Unterkunft in Onchan für eine Woche sowie die Fähre Douglas nach Heysham am 29. August 2022. Übernachtungen unterwegs haben wir spontan gesucht. Beim Arbeitgeber haben wir uns für 3 Wochen abgemeldet.

    Los ging es am 13. August

    Bis in die Vogesen ging es per Autobahn, danach über Land

    Bei heissem Wetter waren die Pausen an schattigen Plätzen angesagt

    Pizza mit stumpfem Messer Essen artet in Arbeit aus


    14. August

    Vigneulles-lès-Hattonchâtel, komische Bräuche bei Heirat ???


    Bei Verdun


    15. August


    TT kenne ich nicht. Manx hat für meinen Sohn und mich gepasst. Die Besucher waren vorwiegend ältere Semester. Hier werden Bikes gefahren die mindestens 25 Jahre auf dem Buckel haben. Am Start sind auch Fahrer mit grossen Namen, Bsp Michael Dunlop, John McGuinness usw.

    Wir waren insgesamt 3 Wochen unterwegs, wovon 1 Woche vor Ort. Als Unterkunft hatten wir ein Häuschen in Onchan (ca 2 km zum Startgelände). Die Trainings nutzten wir um herauszufinden, wo wir die Rennen sehen werden. An einem Bericht mit Fotos arbeite ich noch, sind einfach zu viele.

    Auf dem Youtube Kanal von Horst Saiger finden sich Berichte, Die Webseite enthält viele Infos.


    Gruss Ruedi

    Am Samstagnachmittag entschloss ich mich spontan auch hinzugehen. Der gezeigte Film Ein Leben - eine Leidenschaft ist echt sehenswert, zumindest für jene die Interesse am Motorradrennsport haben. Horst Saiger ging seinen Weg. Verschiedene Station werden darin gezeigt. Neben ihm kommen auch diverse andere Personen zu Wort, welche mit ihm zu tun hatten. Für mich war beeindruckend, dass seine Frau ihn so gewähren liess.

    Die oben erwähnten Fanreisen sind unter https://www.saiger-racing.com/fantrip/ einsehbar. Für eine Reise zum Northwest 200 könnte ich mich begeistern. Horst hatte mir dazu bereitwillig Auskunft gegeben und unter Anderem empfohlen einen Mietwagen zu nehmen. Um Kosten zu sparen sollte dies möglichst durch mehrere Personen geteilt werden. Der Preis für die Unterkunft ist abhängig wieviel Komfort man wünscht und beginnt bei EUR 690.-

    Da ich dieses Jahr beim Manx GP war, kommt die TT weniger in Frage.

    Neben dem Film wurden auch diverse Fanartikel feilgeboten.

    Alles in Allem ein gelungener Anlass und für mich hat sich der Besuch gelohnt


    Gruss Ruedi