Auf zwei Zürcher Passstrassen gilt neu Tempo 60

  • Auf den Passstrassen über den Albis und die Buchenegg unweit von Zürich gilt seit wenigen Tagen Höchstgeschwindigkeit 60 km/h.

    Der einjährige Versuch ist eine Reaktion auf viele schwere Unfälle von Töfffahrern und soll die Anwohner*innen vom Lärm entlasten.

    Während sich Motorradfahrer über die Einschränkung aufregen, erklärt ein Fahrlehrer, dass es dort sowieso nicht möglich sei, schneller als mit 60 km/h zu fahren, ohne das Gebot zu verletzen, jederzeit auf Sicht anhalten zu können.


    Eh, ja und was sagt die "Zürcher-Fraktion" hier aus dem Forum dazu? :thinking_face:

    Lass die Vergangenheit ruhen...Du wirst sie eh nicht verändern können!

  • Die Zürcher-Fraktion sagt: «Sowas von egal!» Das kann höchstens dazu führen, dass weniger «Nie-mehr-Achselschweiss-Fahrer» die Anfahrt an meiner Wohnung vorbei nicht mehr benützen.

    Ich müsste mich schon schwer täuschen: Seit ich in der Gegend wohne, und das sind jetzt auch schon ein paar Jährchen, hat es auf den beiden Passstrassen keine schweren Unfälle gegeben.

    Reality is the illusion that occurs due to the lack of alcohol.

  • Wohne auf dem Albispass, Gesschwindigkeitskontrollen 80 km/h gab es eigentlich nur sehr wenigge bzw im geraden Stück Richtung Türlersee und kurz vor der Abzweigung zum Türlersee. Von Langnau / Adliswil aus hat es zwei kurze Strecken bei denen das 80ger limit überschreiten werden konnte. Technische Kontrolle gab es häufig auf dem Hirschenparkplatz.

    Einige haben es übertrieben fuhren mehrmals nacheinander die gleiche Strecke und es gabe Schaulustige im Escherrank auch wurde mit Drohnen gefilmt. Gab auch noch Idioten die den Motor im Neutralen in den Begrenzer drehten.

    Für mich war klar, dase es früher oder später dazu kommen musste, war schon auf 1 Dezember vorgesehen aber Einsprachen verhinderten es. Am Albis ist es jedoch eine 1 jährige Versuchsphase. Denke wird sich nicht viel ändern aber jetzt ist mit Geschwindigkeitskontrollen zu rechnen.

    Die Buchenegg ist relativ schmal und unübersichtlich man muss damit rechnen, dass der Gegenverkehr auf der eigenen Fahrbahnhälfte entgegenkommt.

    Auf der Seite Reppischtal hat es 2 - 3 Abschnitte bei der man die 80 limit überschreiten konnte und vor der Passhöhe erheblich. (Vor Limite ca. 160 km/h mit entsprechendem Töff.

    Was wesentlich Ärgerlich ist, dass bei Dunkelheit Autoposer auf dem Parkplatz treffen und entsprechen geräusvoll innerhalb der 50 Zone beschleunigen und auch Abfall in der Wiese entsorgen.

  • 60 das neue ausserorts und 30 das neue innerorts ..wo bleibt eigentlich das generell dauerhafte 80 auf Autobahnen...?

    :grinning_squinting_face: :grinning_squinting_face: :grinning_squinting_face: :grinning_squinting_face:

    ich fühle mich je länger mehr bestätigt mit meinen 3-4 kleinen...... :face_with_tongue:

  • Ich war heute kurz da und hab mir ein Bild von der Situation gemacht:

    Also nützen tuts offenbar nicht viel. Als ich von Langnau her am Fuss des Albis ankam, kamen mir gleich zwei entgegen, die unten gewendet haben. Sind dann oben auf mich und ein Auto aufgeschlossen und haben oben wieder gewendet. Ich bin kurz auf den Parkplatz und hab ne Pause gemacht. Die zwei fuhren nochmal runter und hoch und gesellten sich dann zu ihren Kumpels in die Bänklikurve und kommentierten dann jedes Fahrzeug lauthals, das um die Kurve fuhr.

    Ich machte dann meine Runde über Aeugst und fuhr wieder zurück. Die waren immer noch dort, und weiter unten war ein R6-Fahrer, der sich von seinem Kumpel im Hangoff ablichten liess, nach 4 Runden Zuschauen (hat nie ganz zum Knieschleifen gereicht) bin ich dann heimgefahren.

    Was das Fahren angeht… is schon arg langsam für die meisten Kurven und Beschleunigungsfeeling kommt halt nicht wirklich auf. Geht aber noch. Aber vor allem ist nun halt wirklich nix mehr mit Überholen, wenn man einigermassen legal bleiben will, das is halt scheisse.

  • dieses olle rundBlech wird wohl langsam aber sicher etwas anfangen zu wirken sobald sie in den Büschen anfangen zu lauern.....

    es ist schon betrüblich geworden in den letzten Jahren (bei uns).....ist aber wohl erst immer noch der Anfang.....

    bzw. es gibt u.a. noch unzählige Stellen um mit baulichen Verkehrsschikanen die Strassen zu zu kleistern...?

    2 Mal editiert, zuletzt von chrigi (9. April 2023 um 21:06)

  • Also ich wohne ja ähnlich weit weg von Albis und Buchenegg wie unser RudiRatlos, der einzige der noch näher wohnt ist Henry. Bin auch immer mal wieder da unterwegs, ausser den Kontrollen am Saisonstart und den Kontrollen die sie über den Sommer mal machen kann ich mich nicht daran erinnern das es da tatsächlich schwere Unfälle die letzten 12 Jahre gab. Es hat mal den ein oder anderen Umfaller in der Doppel S auf der Langnauer Auffahrt gegeben, aber richtige Unfälle? Darum gings bei den Anwohnerprotesten nie, es geht immer ums gleiche, Lärmbelästigung, wegen dem gabs schon genug MiniDemos und Anzeigen.

    Ich finde beide Strecken nicht wirklich spannend, mal zum durchkurven und warmfahren fürs wiedereinsteigen ganz nett, aber spannend ist anders. Was diese Versuche alle gleich haben ist dass das mit der Geschwindigkeitsreduktion einfach bleiben wird, so hat man dann schleichend den Anwohnern Recht gegeben. Ich kanns verstehen, so manch einer hat sie wirklich alle, am besten sind die Idioten die Nachts wie die gestörten durchs Knonau über den Albis ballern und zurück. Ob Henry schon das Luftgewehr parat gelegt hat??? :grinning_squinting_face:

    Auch die schlauesten stossen mal an ihre Grenzen, dann hilfts auch nix sich dumm zu stellen

    Westalpenroudy KTM1290SDR, Entschleunigungsmonster Kawa Z900RS, Traumgirl Kawa ZX10R 04, Defender Triumph Scrambler 1200XE :red_heart:

  • Ach ja noch so ein unverständliches Ding. Wenn man vom Türlersee auf den Albis hat ist nach der Kreuzung eine kurze Strecke ca 200 m noch frei bzw. 80 ausgerechnet dort wo beim Liftschopf / Parkplatz häufig der Radar stand und von oben nicht gut sichtbar war, so nach dem Motto endlich Ende 60 da gebe ich doch mal Gas.

    Nein das Luftgewehr nicht parat, habe keine Schusswafe (mehr). Der grösste Aktivist wohnte im Chalet in der Kurve, war gegen Töfflärm aber wenn es um seine Musik gieng war es in Ordnung die anderen daran teilzuhaben. Verhinderte auch die Töfftesttage von Arrigoni (BMW). Es gab gefähliche Szenen, den einzelnen Töffahren wurde Wasser angeworfen und auch der Wasserschlauch wurd eingesetzt.

    Die lezten grösseren Unfälle fanden zwischen Escherrank (die mit der Bank) und dem Parkplatz im 50 bereich mit Autos statt, so wurde der Hydrant in der Nähe umgefahren, kurze Zeit später musste ein Beleuchtungskandelaber dran glauben.

    Die Geschwindigkeitsbegrenzung wird lärmtechnisch nicht viel bringen aber vielleicht finanziel. Natürlich auch weil die Strecke über die Buchenegg und den Albispass auch bei Führerscheinprüfungen befahren wird.

    Das wiederholte Befahren der Stecke wird sich nicht gross verändern auch wenn auf Anzeige hin (Fotos, Videos) einige schon gebüsst worden sind.

    Wenn ich zu Hause bin gibts in meinem Büro immer einen Kaffee im Haus unterhalb des PP vom Hotel Windegg.

  • Ich gebe zu, ich kenne die zwei Strecken zu wenig.

    Bin sie ein, zwei Mal gefahren…nicht wirklich interessant für mich!

    Aber ich denke da gibts einige Hobbyrennfahrer die mit 2, 3 und 4 Rädern einen auf dicke Hose machen wollen.

    Wenigstens hats der Kanton Zürich begriffen und hat die Temporeduktion nicht nur für Motorradfahrer.

    Das Leben ist wunderbar...

    ...auf zwei Rädern 😎

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!