Klappenauspuffanlagen und Lärmrowdys

  • Letzten Dienstag war ich auf dem Heimweg von einer wunderschönen 2-Tagestour aufs Stilfserjoch mit einer leisen (aber immer noch gut klingenden) Z 650 RS. Zwischen Richterswil und Thalwil auf der Autobahn laufe ich langsam von hinten auf eine sehr schön gestylte, aufgemotzte schwarzeHarley auf. So weit war alles ok. Doch im Tunnel weiss der Fahrer nichts besseres, als seine wohl kaum legale Auspuffanlage so richtig laut aufzudrehen bzw. dröhnen zu lassen. Wohlgemerkt nachmittags mit ziemlich viel Verkehr auf beiden Spuren ….


    Fakt ist, die Lärmvorschriften werden strenger, die Lärmblitzer kommen mehr und mehr, in unseren Nachbarländern Deutschland und Oesterreich haben wir zusätzliche Tempolimits. Im Tirol Fahrverbot für Bikes mit Standgeräusch über 95 db …


    Ich gebe zu, als ich jung war, Mitte 70-er Jahre, hatte auch ich eine BSA Rocket 3 mit einer sehr lauten Anlage. Noch vor 10 Jahren eine KTM Duke mit grenzwertigem „Leo Vince Topf).


    Aber heute finde ich, ist es wirklich an der Zeit, dass wir an Schadenbegrenzung denken, deshalb fahre ich bewusst nur noch Maschinen mit legalen Auspuffanlagen. Ganz ehrlich, das Verhalten des Harley-Typen hat mich so genervt, dass ich mit dem Gedanken gespielt habe, mir sein ZH-Kennzeichen zu merken und ihn zu melden … ? Kurz danach fand ich jedoch, Polizist spielen, dass kann es nicht sein. Andererseits würde ich es begrüssen, wenn vermehrt solche Lärmsünder (Auto und Motorrad) kontrolliert und härter angepackt würden.


    Wir alle wollen auch in einigen Jahren noch Freude mit Maschinen mit Verbrennungsmotoren haben. Es sollte nicht soweit kommen, dass noch weitere Einschränkungen auch in unserem Land von der Politik beschlossen werden.


    Das neue Motorrad zeigt S. 11 „Lärm-Bussgeld trotz legalem Auspuff?“ nur 100 € Busse …. für mich ein Witz.

    Ich finde wirklich, die gesamte europäische Motorradpresse sollte mehr Druck ausüben, damit die Krawallbrüder langsam aber sicher aus dem Verkehr verschwinden werden.


    Sonst ist es in naher Zukunft vorstellbar, dass auch bei uns Einschränkungen für Motorräder kommen werden:


    - Grimsel, Furka, Susten: 60-Höchstgeschwindigkeit …. wäre doch vorstellbar


  • [...] seine wohl kaum legale Auspuffanlage so richtig laut aufzudrehen bzw. dröhnen zu lassen [...]


    Da muss separiert werden. Während das unnötige Hochdrehen illegal ist (auch, wenn der Auspuff sehr leise ist), ist ein lautes Motorrad nicht illegal. Das Problem liegt in der Zulassung solcher Motorräder. So sind einige Motorräder unter 75 db Standgeräusch zugelassen, während z.B. einige Ducatis mit bis zu 110 db zugelassen sind. Es gibt sicher Harleys, die dies noch überschreiten.


    So kann durchaus ein Motorrad bei einer Standgeräuschmessung von 78 db stillgelegt werden, während ein anderes Motorrad bei einer Messung von 113 db noch in der Toleranz liegt.


    Das Problem sind meist nicht illegale Auspuffe, sondern fragwürdige Zulassungsbestimmungen, die sowas legal machen. Und da müssen vor allem die Hersteller und Zulassungsstellen in Verantwortung genommen werden.

  • Das Problem sind meist nicht illegale Auspuffe, sondern fragwürdige Zulassungsbestimmungen, die sowas legal machen. Und da müssen vor allem die Hersteller und Zulassungsstellen in Verantwortung genommen werden.

    ...sehe ich auch so...

    ...Motorradfahren ist das Schönste, was man angezogen machen kann.

  • Schaut mal hier ein Artikel aus dem neuen Motorrad: Kontrolle A8 München Salzburg, Harley Kontrolle

    360 kontrolliert, 189 zu laut, illegal, also 57 % ….

    Grossartig für unser Image und absehbare zukünftige Verschärfungen.


  • Es wird immer besser, bisher in Österreich, aber ….

    Wenigstens gilt das neue Tempolimit für ALLE Fahrzeuge. Ansonsten wären die Motorräder ja nur noch als Bremsklotz unterwegs und riskante Überholmanöver wären vorprogrammiert.


    Ich persönlich meide den Grossglockner! Denn ich bin nicht bereit für einen Pass bzw. Touristenmagnet satte 28.- Teuronen hinzublättern.

    Das Leben ist wunderbar...

    ...auf zwei Rädern 😎

  • Die spinnen, die Römer! Und für sowas dann auch noch fast €30.- verlangen. Wie schon gesagt wurde, es gibt verschiedene Arten von "laut". Für mich persönlich auch am übelsten, die Kollegen mit den offenen Klappenauspuffen und die mit Höchstdrehzahl heizenden Hobby-Rossis. Ist mir persönlich auch zu viel. Gehört nicht mehr in die heutige Zeit, das ist vorbei.

  • Doch im Tunnel weiss der Fahrer nichts besseres, als seine wohl kaum legale Auspuffanlage so richtig laut aufzudrehen bzw. dröhnen zu lassen. Wohlgemerkt nachmittags mit ziemlich viel Verkehr auf beiden Spuren ….


    Im Tunnel auf der Autobahn? Also dort, wo es von allen möglichen Orten am wenigsten Anwohner, Spaziergänger, Touristen und sonstige Naturgeniesser stört? Höchstens die anderen Fahrer, die selber zum übermässigen Lärm an jenem Ort beitragen?


    Böser böser Mann das…


    Die Einschränkungen werden kommen, sie werden mehr oder weniger Früchte tragen. Ignoranten und Egoisten wirds jedoch immer geben. Das heisst die Extremisten wird man noch in annähernd gleicher Zahl weiterhin antreffen. Der „Mittelstand“ ist der, der die Suppe ausbadet, wie so oft.

  • Boo, wie meinst du das? Alles halb so wild, der HD-Fahrer wird den übermässigen Lärm nur im Tunnel machen? Alle anderen Verkehrsteilnehmer im Tunnel stört das nicht, erschrecken allenfalls nicht? Ich hatte einen Integralhelm und Earpads, trotzdem war es einfach viel zu laut. Je mehr und je länger solche Lärmrowdys herumkrachen, je schneller werden gewisse Politiker auf mehr Einschränkungen gegen Motorradfahrer wie auch Auto-Lärmposer schärfere Massnahmen bringen. Ich finde, solche Beispiele im Tunnel sollten uns nicht einfach egal sein, so "nach mir die Sintflut". Interessant wäre, weitere Meinungen der Swissbiker lesen zu können. Trotzdem danke für dein Verständnis.

  • Boo, wie meinst du das? Alles halb so wild, der HD-Fahrer wird den übermässigen Lärm nur im Tunnel machen?

    Ich meine gar nichts, ich habe nur die Fakten wiederholt. Ob der Typ jetzt sonstwo seine Karre hochdreht, oder ob seine Anlage illegal ist, wage ICH nicht zu unterstellen.


    Aber waren deine eigenen Worte bis vor dem Tunnel nicht „soweit war alles ok“?


    Das mit dem Erschrecken, naja… wegen nem aufheulenden Motor? Sehr weit hergeholt. Bei nem Knall würd ich noch sagen ja ok. Bei nem plötzlich einsetzenden Martinshorn auch. Aber selbst dann: Hat sich halt jemand erschreckt… wie gefährlich soll das deiner Meinung nach sein dürfen? Und was darf man noch tun ohne dass jemand sich erschrecken „darf“?


    Aber wie heisst es doch: Die grössten Kritiker der Elche waren früher selber welche. Was nicht in jedem Fall negativ gemeint sein muss, nein nein.

    in deinem Fall klingt es jedoch stark danach, dass du selber aus reinem Eigennutz auf leise Maschinen umgestiegen bist, nämlich weil du nicht noch härtere Gesetze haben willst, und nicht weil du siehst, das „übermässig“ laute Maschinen einfach scheisse für andere Leute sind, denen dein Lärm aufgezwungen wird. Beide Gründe sind völlig akzeptabel für mich, versteh mich nicht falsch. Würd nur gern wissen, ob ich dich richtig interpretiert habe.


    Und nur damit du weisst, auf welcher Seite ich eigentlich stehe: ich hab noch nie ein Strassen-Motorrad mit nicht originalem Auspuff besessen :-).


    Ich hab schon Leute anhand des Kontrollschilds selber ausfindig gemacht und ihnen höflich aber klar (schriftlich) mitgeteilt, was ich von ihrem Verhalten im Verehr halte. Obs etwas bringt? Keine Ahnung, aber nen Versuch ist es meiner Meining nach manchmal wert. Wäre in deinem Fall vielleicht ein auch vernünftiger Mittelweg gewesen, was denkst du darüber? Polizisten sind wir nicht, richtig. Aber Teil der Gesellschaft sehrwohl.

    3 Mal editiert, zuletzt von Boo ()

  • Und nur damit du weisst, auf welcher Seite ich eigentlich stehe: ich hab noch nie ein Strassen-Motorrad mit nicht originalem Auspuff besessen :-).

    Das Dumme daran ist: Ich auch nicht. Und obwohl ich es nicht wollte, bin ich damit offenbar zum Hassobjekt für breite Teile der Bevölkerung (also mindestens im Tirol) geworden. Auf dem Motorrad war eine Plaquette: Und darauf stand: 108 dB – Und damit war das Motorrad legal – Wenn auch nicht mehr überall in der EU.

    Reality is the illusion that occurs due to the lack of alcohol.

  • Das Dumme daran ist: Ich auch nicht. Und obwohl ich es nicht wollte, bin ich damit offenbar zum Hassobjekt für breite Teile der Bevölkerung (also mindestens im Tirol) geworden.

    Ja, ist dumm. Aber wer trägt die Verantwortung dafür, dass es so dumm ist?

    Der Hersteller, der so laute Töpfe verbaut?

    Die Staaten, die diese Töpfe legalisieren?

    Die Magazine, die beim Test den Sound mit der Konkurrenz vergleichen?

    Die RudiRatlosen, die Kisten mit solchen Töpfen auch noch kaufen?

    Die Bevölkerung, denen der Lärm dieser Töpfe auf den Zeiger geht?

    Die Politiker, die dem Gejammer der Bevölkerung soviel Gehör schenken?

    Die Gesetzgeber, die unverständliche und diskriminierende Gesetze erlassen?

    Die örtliche Polizei, die diese Gesetze durchsetzt?

    Die paar Ausnahmen, die mit übertrieben frisierten Tröten und ihrem Verhalten so sehr auffallen, dass eine Grundsatzdiskussion entstehen kann?


    Einige der Optionen sind eher leicht vermeidbar, andere fast unmöglich. Einige haben starke Auswirkungen suf die anderen Optionen, andere weniger. Einige sind sinnvoll, andere weniger. Kann man sich ja mal Gedanken drüber machen. Und dann entsprechend handeln. Alles nicht wertend gemeint, nur anregend ;)

  • Boo, danke für deine Kommentare, die mich doch etwas überraschen. Im dichten Tunnelverkehr von hinten im PW einen Lärmposer zu hören, kann im Extremfall schon zu einer gefährlichen Situation führen, denke ich. Leider bist du sehr anonym im Forum unterwegs (kein Alter, keine gefahrenen Motorräder), andererseits darfst du mich kritisieren, wenn ich zugebe, dass ich in den 70-ern auch mal eine laute BSA hatte. Ganz ehrlich, meine Duke vor 10 Jahren war grenzwertig, aber eigentlich doch nicht zu laut, nur bekam sie einen Leovince-Topf. Mich stören heute am meisten die jungen Autoposer mit ihren speziellen Auspuffanlagen. Dann kommt aber schon der Gedanke, dass die Einschränkungen von Passstrassen in D und A auch bei uns Schule machen könnten ....


    Deine Erfahrung, Leute ausfindig machen und sie direkt ansprechen (oder schreiben), finde ich mutig, Die Reaktionen dazu kannst du doch uns mitteilen? Zurück zur HD-Situation, so wie der Typ auf mich gewirkt hat, eher eine jüngerer Jahrgang, da wäre höchstwahrscheinlich eine freche Antwort zurückgekommen, wenn ich ihn kontaktiert hätte. Nach wie vor denke ich, man sollte nicht privat Polizist spielen. Falls ein solcher Fahrer in der direkten Nachbarschaft situiert ist, dann vielleicht ja. Dann kann man vorbeigehen und die Situation face-to-face diskutieren.


    PS: Sorry "Buuuh" hab deine supersportliche Vorstellung doch noch gefunden und gelesen, nun kann ich deine Kommentare besser verstehen

  • Navigator1900 Dani hat es dir schon nach-editiert, aber wahrscheinlich nicht erklärt. Du kannst direkt unter das Zitat antworten und musst nicht das Zitat und deine Antwort als zwei separate Posts erstellen.

    [...] kein Alter [...]


    [...] die jungen Autoposer [...]


    [...] eher eine jüngerer Jahrgang [...]

    Um deinem Schubladisieren ein bisschen entgegen zu halten, gerade die älteren Jahrgänge fallen auf dem Land mit Enduros und Motocross ohne db-Killer auf, fahren ohne Helm und lassen sich grundsätzlich nichts vorschreiben, da sie die einzigen sind, die seit Jahrzehnten alles richtig machen. Diskutieren sollte man gar nicht erst versuchen, sie werden schnell ausfällig und manchmal sogar handgreiflich.


    Macht Spass, diese Schubladisierungen, nicht?



    Aber um es wieder aus dem Lächerlichen zurückzuziehen, ich habe das Gefühl, dass gerade viele Motorradfahrer das Problem nicht verstehen. Ja, die handvoll deutlich zu lauten Motorräder und Sportautos fallen besonders auf, das eigentliche Problem sind aber die tausend anderen, die auch alle zwischen gut hörbar und legal laut da durchfahren. Würde man alle illegalen Motorräder und Sportautos gegen legale tauschen, wäre das Problem immer noch genau so gross, einzig das Fingerzeigen wäre nicht mehr gleich einfach.

  • Im dichten Tunnelverkehr von hinten im PW einen Lärmposer zu hören, kann im Extremfall schon zu einer gefährlichen Situation führen, denke ich

    Kannst du das etwas näher beschreiben? Was passiert dann gefährliches?

    Sorry "Buuuh" hab deine supersportliche Vorstellung doch noch gefunden und gelesen, nun kann ich deine Kommentare besser verstehen

    Mit Verlaub, ich denke da irrst du dich ziemlich stark. Was soll meine persönliche Vorstellung dir mehr an Verständnis bringen zu meinen hier geschriebenen Worten in diesem in sich geschlossenen Thema? Eine Argumentation steht doch immer für sich selbst, egal wer sie äussert. Meinst du nicht auch? Wenn du nen Kommentar von mir nicht zu verstehen glaubst, frag am besten einfach nach, wie ich es gemeint habe, dann formulier ich es gern nochmal anders. Aber versuch nicht deswegen rauszufinden, ob ich alt, jung, schnell, langsam, SVP oder Grüne Wähler, homo oder hetero bin, oder welche Schublade (danke Shakaja) du dir sonst noch aussuchst, um mich besser "verstehen" zu können.


    Deine Erfahrung, Leute ausfindig machen und sie direkt ansprechen (oder schreiben), finde ich mutig, Die Reaktionen dazu kannst du doch uns mitteilen?

    Kann ich. Die waren ziemlich einheitlich. Nämlich bei den Schriftlichen mir gegenüber komplett ausbleibend. Welche sonstige Reaktion es aber tatsächlich ausgelöst hat, weiss ich natürlich nicht.

    Wenn ich Leute direkt auf der Strasse anspreche, sind die Reaktionen fast durchweg positiv oder zumindest konstruktiv. Kommt halt immer auf die Art an, wie man sich äussert.

    Wenn du nicht versuchst, andere auf ihr deiner Meinung nach schädliches Verhalten aufmerksam zu machen, wirst du ihre Reaktion auch nie erfahren. Klar kannst du denken, er ist sicher uneinsichtig und frech und aggressiv, weil er jung und sein Motorrad laut ist, aber... das mit den Schubladen hatten wir ja schon gell ;)


    Würde man alle illegalen Motorräder und Sportautos gegen legale tauschen, wäre das Problem immer noch genau so gross, einzig das Fingerzeigen wäre nicht mehr gleich einfach.


    Genau das ist der Punkt. Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter und sage, der Fingerzeig würde genau der gleiche bleiben. Den "Lärmopfern" ist doch völlig egal, ob ein Auspuff legal ist oder nicht. Lärm ist Lärm. Und viele Lärmer sind schlimmer als wenige Lärmer.


    Das ist mit ein Grund, warum ich ganz viele (bestimmt längst nicht alle) mögliche Einflüsse auf dieses Problem gelistet habe.

    Dass laute, kernige Motoren viele Freaks (mich überhaupt nicht) reizen, das wird sich niemals ändern, das ist in denen drin, das kriegste nicht weg. Dass sich andere genau ab diesem Sound nerven, kriegste genauso wenig weg, das ist in jenen drin. Nennt sich Vorliebe und Interesse.


    Wenn die Hersteller und Zubehörlieferanten nur noch Flüstertüten im Angebot hätten, wäre letzteren viel geholfen. Aber die Hersteller werden das nicht machen, solange erstere Geld dafür ausgeben. Also auch hier schwierig.


    Technisch gesehen ist es überhaupt kein Problem, leisere Motorräder zu machen. Geht halt oft zu Lasten der Leistung, oder es wird teurer, schwerer, hässlicher u.s.w. Was halt alles der Faszination Motorrad ein bisschen widerspricht.


    Meiner Meinung nach muss das Umdenken in den Köpfen stattfinden. Und zwar auf beiden Seiten. Wir sind halt verdammt viele (und immer mehr) Leute auf und direkt neben der Strasse, deren Vorlieben sich nunmal manchmal diametral gegenüber liegen. Da muss eine vernünftige Lösung hin, die für beide Seiten akzeptabel ist. Und das ist halt äusserst schwierig. Dass Gesetzesänderungen und selektive Sperrungen nach dB mittel- oder langfristig helfen, wag ich stark zu bezweifeln. In zwei Jahren fahren 25% mehr Leute da durch als heute, da werden dann plötzlich auch 95dB zu laut, bissi später dann 90, u.s.w.


    Von Streckensperrungen muss ich ja hoffentlich gar nicht erst anfangen...


    Aber was würde das Problem nun für alle lösen? Ich behaupte: Gar nichts. Selbst wenn E-Motos 500km ohne Aufladen kommen nicht. Motorensound kennt man, man weiss "es ist geil", da will "man" halt nicht drauf verzichten. Vielleicht wird man es irgendwann einfach müssen, und 60 Jahre nach komplettem Verbot von Verbrennungsmotoren kräht kein Hahn mehr danach. Ne wirkliche Lösung ist das trotzdem nicht, weil die eine "Partei" einfach gewaltsam stillgelegt wurde, um die andere zu befriedigen. Aber Bis dahin haben wir aber bestimmt eh ganz andere Probleme

    4 Mal editiert, zuletzt von Boo ()

  • Die RudiRatlosen, die Kisten mit solchen Töpfen auch noch kaufen?

    Höre ich da einen Nebenton raus? Aber wahrscheinlich wirst du mir eh nicht glauben. Ich habe es erst ein Jahr nach dem Kauf gemerkt, dass ich ein Motorrad mit Klappenauspuff gekauft habe, völlig mit den Schweizerischen Gesetzen übereinstimmend (gut, das zweite habe ich natürlich schon ziemlich stark vermutet, war ja ein Kauf bei einer offiziellen Markenvertretung).

    Reality is the illusion that occurs due to the lack of alcohol.

  • Danke Shakaja, vielleicht schaff ich es noch, direkt zu zitieren. Vorab, aufgrund von einigen Reaktion und Kommentaren habe ich offenbar fast in ein Wespennest gestochen ... (?) (Ich weiss, ich bin empfindlich und formuliere manchmal etwas schwarz/weiss, schubladisieren kann schon sein.

    Aber bitte "ältere Jahrgänge" mit Enduros/Crossern ohne db-Killer gibt es leider, fahren ohne Helm. hab ich wirklich noch nie gesehen. Wenn das hier noch praktiziert wird, dürfte es wohl wirklich ein Einzelfall sein, oder kannst du dies erläutern? Wir wollen ja grundsätzlich sachlich bleiben.

    Deine Behauptung, das eigentlich Problem sind die tausen anderen, die legal laut fahren, das Problem wäre immer noch genau so gross ???

    Fakt ist, Lärmposer-Fahrzeuge sind eine Erscheinung, die erst in den letzten Jahren so richtig auffallen. Konkret, als Fussgänger bin ich in Solothurn wartend vor dem Fussgängerstreifen beim Bahnhof, dann kommt ein aufgemotzter Audi/BMW/Mercedes angefahren, ein optisch jung wirkender Mann hinter dem Lenkrad, bei grün lässt er es so richtig krachen, was die Klappenanlage hergibt .... genausogut könnte es ein aufgemotztes heisses Superbike sein welches es ähnlich krachen lassen kann.

    Bin ich der einzige im Forum, der sich darob nervt und befürchtet, dass besonders solche "schwarzen Schafe" in der Oeffentlichkeit überdurchschnittlich auffallen? Wenn das so ist, bin ich wahrscheinlich im falschen Film bzw. Forum.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!