(Archiv)
 
   Übersicht   Hilfe Suche  
Seiten: 1 ... 3 4 [5]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Motorradlenker ohne Helm schwer verletzt  (Gelesen 6886 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Arnie
Kurvenjäger
*
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 232



« Antworten #60 am: Sonntag, 28. September 2008, 20:39:58 »

Du hattest Doppelbilder (diese Verletzung nennt man Hirnerschütterung) trotz Helm. Mit ein paar Stundenkilometern mehr hätte dein Helm immer noch gleich ausgesehen, aber in deinem Schädel könnte es ganz anders aussehen. Hirnblutungen und Arterienabriss zum Beispiel. Solche Verletzungen sind häufig und können ab einer Geschwindigkeit von 30 km/h (Aufprallgeschwindigkeit gegen ein Hinderniss wie der Strassenbelag) auftreten auch wenn ein Helm getragen wird und dabei nicht beschädigt wird! Denn den Scherkräften die an den Arterien auftreten, oder die Geschwindigkeit mit der die Hirnmasse gegen den Schädelknochen prallt hat der Helm nichts entgegen zu wirken.

Ich wage einfach mal die Behauptung dass er ohne Helm wesentlich mehr als nur eine Hirnerschütterung davongetrgen hätte...  confused_02

Dass beim Sturz wie auf der Renne die Kräfte auf den Körper nicht so gross sind, ist nicht auf die gefahrene Geschwindigkeit zurück zu führen sondern dass sich der Körper aus nur geringer Höhe < 70 cm auf den Boden prallt und die grösste Kraft die Beschleunigung nach vorne (Fahrtrichtung meistens gleich Fallrichtung auf den Belag, Schwerkraftgesetzt) wo er langsam vom Reibwiderstand abgebremst wird. Darum verlaufen die meisten Unfälle so glimpflich und die Protektoren haben kaum Kräfte aufzunehmen, da die Hauptarbeit der Widerstand gegen den Abrieb das Leder des Kombi macht.

Nach Deinem Post über die Wirkung eines Helms bei Geschwindigkeiteb >30km/h hätte ich ja nicht gedacht, dass Du das noch toppen kannst. Ich habe mich wohl geirrt...  lol Du willst hier allen ernstes behaupten, dass die Verletzungen bei den Profis nicht so schlimm sind weil sie aus geringerer Höhe vom Töff fallen, ja?  lol
Ich hätte da ja mal eher auf Kiesbetten, Sturzräume und das allgemeine fehlen von festen Hindernissen getippt.  confused_02
Das mit Fahrtrichtung gleich Fallrichtung, etc. trifft ja wohl auch auf die meisten Motorradunfälle auf der Strasse zu...  confused_02
Gespeichert
chrigi
Fussrastenschleifer
*
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 1167


macht langsam, es eilt !


WWW
« Antworten #61 am: Montag, 29. September 2008, 00:28:57 »

hattet ihr allesamt auch schon klein wenele physik? von wegen kräfte die da auftreten "können" IM kopf drinn, naja bei den einen ist halt die hirnmasse =luft und somit wirken enorm weniger kräfte...

sagt ja niemand ,dass bei jedem solchen unfall der helm so gut wie neu bleibt und dafür das hirn genau solche kräfte auf nimmt (nehmen muss)
ist ja auch klar , dass ein helm sicher bei äusseren verletzungen massgeblich schütz und die helmpolsterung das hirn etwas abfangen kann,  (sorry ..wie kleinlich wollt ihr noch tun..)

und auch sonst ; eine "ordentliche" hirnerschütterung ist alles andere als ohne! nur weil man keinen schaden sieht, bei bewusstsein ist , eigentlich klar denken kann; heisst das noch lange nicht;  ist alles in butter  ...was willste denn...?!

+
trampy will nur sagen: bei einem normalen unfall bzw. auf der öffentlichen strasse ist die chance wesentlich grösser zuerst noch einen salto-mortale zu machen und so gesehen von weiter oben herunter zu stürzen  (das ev. zusätzlich noch in einer unmöglichen flugbahn...)
« Letzte Änderung: Montag, 29. September 2008, 01:46:11 von chrigi » Gespeichert

.
zeige mir wie du fährst und ich sage dir wer du bist



 13 kurzfilm-teile von und über die SWISSBIKERS  saisoneröffnungsfahrt 08 :

http://cid-31cdbdad0ba4e55e.skydrive.live.com/browse.aspx/swissbikers

.
Tramper
Fussrastenschleifer
*
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 684



« Antworten #62 am: Montag, 29. September 2008, 07:34:55 »

Will ja nicht zynisch wirken, mit dem Vergleich dass Verletzungen die die Vorredner dank Helm nicht erlitten haben vorallem "Lackschäden" waren also leichte bis mittelschwere Verletzungen.

Das schützenwerteste oberhalb des Halses ist das Hirn, da es nicht repariert werden kann. Knochen und Haut kann man gut reparieren, darum schütz euer Helm vorallem diese zwei Komponenten, denn Knochen kann man durch Metall ersetzten und die Haut kann man nachzüchten und so beliebig transplantieren.

Ist das Hirn aber beschädigt, kann es durch nichts ersetzt oder transplantiert werden. Und das Hirn kann schwer verletzt oder gar total zerstört werden, ohne dass der Helm einen Kratzer abbekommt, das ist meine Aussage.

Zudem ist ein Knochenbruch (auch wenn es den Schädelknochen betrifft) isoliert gesehen eine leichte Verletzung, ebenso eine Verletzung der Kopfhaut. Von schweren Verletzungen sprechen die Mediziner vorallem wenn eine oder mehrere Verletzungen lebensbedrohlich sind oder sehr aufwendig wieder hergestellt werden muss. Und Hirnverletzungen führen schnell zu einem lebensbedrohlichen Zustand.

Übrigens rund 60% der Töffunfälle werden ohne Polizei und Rettungsdienst "überlebt", weil sie Bagatellunfälle (leichte Unfälle) für die Beteiligten sind, obwohl laut Gesetzt jeder Unfall mit Personenschaden der Polizei gemeldet werden müsste. Aber das wird aus der berechtigen Angst vor dem Verlust des Führerscheins wenn möglich vermieden.

Grüessli Tramper


Gespeichert

Stay save
psm-parts.ch
Fussrastenschleifer
*
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 740



WWW
« Antworten #63 am: Montag, 29. September 2008, 09:56:29 »

Kann mir hier mal jemand erklären, warum die allseits beliebte bfu (Beratungsstelle für Unfallverhütung.. übrigens)
grossangelegte Werbekampagnen für Velohelme macht?

Wieso werden beim Skifahren Helme empfohlen?

Ach ja... ich geb's zu: Ich schreibe das alles nur, weil ich in meinem Laden auch Helme verkaufe!

Vielleicht schreibt Tramper.....     na ja, gibt ja auch mehr Arbeit, wenn die bisher mit Schutzkleidung
glimpflich abgelaufenen Töffunfälle....
OK, OK, böse Unterstellung..... bin_doof

Uebrigens: Nützen Kondome gegen die Ansteckung mit AIDS? Die Vertreter der katholischen Kirche
in Afrika behaupten, das Virus durchdringe den Gummi. Nur Enthaltsamkeit helfe wirklich.
Die Afrikaner Bienchen und Blümchen also weiter ohne Gummi... da er ja eh nichts nützt.
Resultat: Siehe Anzahl AIDS-Kranke in Afrika.

Ich schlage vor, wir erweitern die Diskussion um die Themen:
- Sicherheitsgurte in Autos (sollen auch schon Leben gekostet haben)
- Airbags in Autos (Hast nach dem Auslösen Verbrennungen an den Handgelenken)
- Sicherungsseile beim Klettern (Einige können's ohne)
- Knie- und Ellbogenschoner beim Skaten (unnütz, wenn man aufs A..... fällt, gäll Duc-Lady)
- Notfallapotheken in Autos (die meisten so alt, dass nix mehr darin zu gebrauchen ist)
- Tiefschutz bei Eishockeyspielern (ist da wirklich was Schützenswertes vorhanden)
- aha, Sonnenschutzcreme nützt ja auch nichts... wiegt einem bloss in falscher Sicherheit (neuste Studie)

Liste darf von anderen Forumsteilnehmer gerne erweitert werden!

Grüessli
Peter
Gespeichert

Immer über News im Töffsektor informiert sein?
Den Newsletter von psm-parts AG abonnieren!
http://www.psm-parts.ch/seiten/newsletter.htm

texy
Lernfahrer
*
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 69


Wer zu Quelle will, muss gegen den Strom schwimmen


« Antworten #64 am: Montag, 29. September 2008, 10:20:01 »

Du hast vergessen:

- Eierschutz  confused_02
Gespeichert

Seiten: 1 ... 3 4 [5]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.19 | SMF © 2006-2009, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.116 Sekunden mit 19 Zugriffen.